The Necessary Hate

I wonder. How is it that violence, hatred, egomania, greed are impulses that seem the easiest way to propel one into positions of immense influence? It’s a layman’s impression and I hope to be corrected. But consider this: Name ten …

Read More

Nach neun Stunden Fahrt konnte ich sicher sein, dass es an der Zeit f├╝r Essen und Schlaf war. Man vergisst das ja gerne beides, wenn man sich nur auf die Stra├če konzentriert. Ich befand mich gerade irgendwo im tiefsten Bayern, …

Read More

Sein Blick ist ein Kondensat s├Ąmtlicher negativen Emotionen, die ich kenne oder mir vorstellen kann. Er will sich wehren, das sp├╝rt er, aber er wei├č nicht wie und er wei├č auch nicht genau wogegen. Man hat ihm die F├Ąhigkeit zum …

Read More

Dinge enden.

Das ist keine au├čergew├Âhnliche Erkenntnis, sondern ein Naturgesetz. Endete nichts, dann w├╝rde niemand jemals mit irgendwas anfangen, weil man ja w├╝sste, dass man bis ans Ende seines Lebens nichts anderes mehr t├Ąte – tats├Ąchlich sogar bis in alle …

Read More

Wie kann man nur die AfD w├Ąhlen? Entweder man ist ein wirklich schlechter Mensch, oder man ist ein wirklich dummer Mensch.

Wirklich schlechte Menschen gibt es zwar, gl├╝cklicherweise sind das nicht so viele. Ungl├╝cklicherweise aber gibt es mehr als genug …

Read More

Naartok war hungrig. Das hing wohl damit zusammen, dass er seit fast drei Tagen nichts gegessen hatte. Das wiederum hing sicher damit zusammen, dass ihm die Vorr├Ąte ausgegangen waren und wenn man wohnt, wo Naartok wohnt, dann geht man in …

Read More

ÔÇ×├ärscheÔÇť, h├Ątte ich sagen sollen oder wenigstens ÔÇ×Tr├ĄumeÔÇť, dann h├Ątten sie mich sicher sofort eingestellt, alleine schon, um herauszufinden, wie ich das gemeint haben k├Ânnte. Habe ich aber nicht gesagt. ÔÇ×Ich hab einfach immer schon gern geschlafenÔÇť, habe ich gesagt. …

Read More

Ein Italienisches Restaurant, ein Kellner, ein Gast.

K: Haben sie sich schon entschieden?

G: Ehrlich gesagt nein, das f├Ąllt mir heute ungewohnt schwer. Was k├Ânnen sie denn empfehlen? Sie wissen doch, was gut ist. Sie sehens ja den ganzen Tag.…

Read More

Die F├╝gung Simon Reichel

Sie f├╝hlte sich ausgeliefert, sp├╝rte wie noch nie die Tragweite ihrer Lage. Begann, vielleicht zum ersten Mal, ihr Leben zu hinterfragen. Ihr Gehirn ├Ąchzte unter der Gedanken ungekannten Tiefe, tastete sich vorsichtig durch fremde Gefilde: Konzepte vom Wert des eigenen …

Read More

Dezember 2014:
Die Presse informiert die ├ľffentlichkeit ├╝ber erh├Âhte Aluminiumkonzentrationen im einzigen bayerischen Nationalsymbol au├čer Franz Josef Strau├č: Brezen. Der Stoff wird mit Erkrankungen wie Brustkrebs und Alzheimer in Verbindung gebracht, seine Auswirkungen auf das menschliche Gehirn sind aber noch …

Read More